quote of the day

Die Kanzlerin verwies dabei auf die Beispiele Telemedizin und autonomes Fahren und fragte: „Wer wird einen fahrerlosen Autoverkehr organisieren, wenn er nicht weiß, ob ihm mitten zwischen Frankfurt und Mannheim irgendwann das Datennetz zusammenbricht, weil gerade Millionen von E-Mails Vorrang haben und die Sicherheit der Datenübermittlung nicht gewährleistet ist?“

Welch hohes Maß Erkenntnisisolation in nur einem Satz zu finden ist…
Quelle: http://www.golem.de/news/digitale-agenda-merkel-fuehlt-sich-im-neuland-verfolgt-1411-110343.html

Absurd?

Während der häufig mit Fäusten am Kopf getroffene Bürgermeister von Kiew, bekanntermaßen Witalij Wolodymyrowytsch Klytschko, die deutsche Regierung bittet mit „ihrem KnowHow“ beim Bau einer 2.300 km langen Mauer mitten durch die Ukraine zu helfen schießt sich allen Ernstes eine Grundschullehrerin in Utah auf'm Klo selber in den Fuß (bzw. Bein, aber Fuß klingt lustiger).

Besonders amüsant an der zweiten Meldung ist, dass in der Folge des Pennsylvania Shooting vom 21. Dezember 2012 ein Mann (ich glaub von der NRA) mit einem besonders großen Hut, nämlich der hier:

2012-12-21_arming_teachers.jpg

noch am gleichen Tag bei Piers Morgan auf CNN forderte, alle Lehrer zu bewaffnen. Wegen der Sicherheit.

¡No pasarán!

Die Voßhoff wurde mit weniger als 55% zur Bundesdatenschutzbeauftragten gewählt. Da haben wir schlicht Pech gehabt. Das ist eine wirklich schlechte Nachricht für uns alle und das macht sich auch direkt bemerkbar:

Es werde ihr vor allem darum gehen, den „Bürgerdatenschutz“ im digitalen Zeitalter neu zu fassen und gegebenenfalls auch anzupassen. […] Die 55-jährige Juristin hatte als Rechtsexpertin der CDU/CSU-Fraktion „eine schnelle und wirksame gesetzliche Neuregelung der Vorratsdatenspeicherung“ als „dringend notwendig“ erachtet. (Source: http://heise.de/-2070310)

Nur damit mal klar ist über wen wir hier sprechen. Das hat zwar jetzt nichts mit Datenschutz zu tun, zeigt aber auf in welchem Jahrhundert diese Frau hängen geblieben ist. Gestimmt hat sie bspw. für jede Menge Militäreinsätze im Ausland, CO2-Speicherung im Erdreich, Kernkraft sowie Privatisierung der Wasserversorgung, Äckern, Seen und Wäldern, dafür aber gegen die Transparenz bei Nebeneinkünften (ist ja schließlich Datenschutz…). Wenn man ihre namentlichen Abstimmungen im Bundestag so verfolgt scheut sie offenbar den Konflikt und läuft gern der Massenmeinung ihrer Fraktion hinterher. Dem bei heise zu lesenden Argument von Thomas Stadler, man wolle hier einen ehemals aufwiegelnden Amtsinhaber durch eine Parteisoldatin gleichschalten kann ich demnach nur beipflichten. Was diese Besetzung aber tatsächlich so dramatisch macht ist ihre Einstellung zu digitalen Belangen die ohne Datenschutzmissachtung gar nicht durchführbar sind, denn Frau Voßhoff fordert:

  • Befugniserweiterung für Nachrichtendienste
  • Vorratsdatenspeicherung
  • Leistungsschutzrecht
  • Online-Durchsuchung
  • Contentfilter

Das heißt wir bekommen nicht nur jemanden der keine Kritik mehr übt, sondern viel fataler: eine in ihrem Wahlkreis gescheiterte Politikerin die sich aktiv für die Realisierung des gläsernen Bürgers einsetzen wird und die hahnebüchenen Forderungen des debilen NS-Nachwuchses nicht nur durchwinkt sondern gar verfechtet. Ich denke wir müssen uns warm anziehen, alternative Infrastrukturen aufbauen und verschlüsseln was das Zeug hält. Ab jetzt ist sich jeder selbst der Nächste…

Zur Wahl ein Kommentar von Roland Peters:
http://www.n-tv.de/politik/Vosshoff-erfuellt-die-Kriterien-nicht-article11947916.html

Summary Week.04

Was zum Henker? Eigentlich wollt ich in diesem Post so einiges zum Thema machen. Bspw Tepco, die in Fukushima das radioaktive Kühlwasser jetzt schlicht in den Ozean pumpen:

Oder dass der A4-Tunnelbau bei Jena unterdessen weit über 2 Jahre im Zeitplan hängt und mit 332 Mio. Euro Gesamtkosten mindestens 20% teurer wird als geplant:

Auch dass nicht nur die westlichen Truppen in Mali verdoppelt werden sollen, sondern vielmehr die Franzosen in Niger (entgegen Hollande's Beteuerung keine wirtschaftlichen Interessen zu vertreten) mittlerweile Uran-Minen besetzt haben, wäre eine Meldung wert gewesen (interessanter Artikel der aufzeigt mit welch langfristiger Strategie da gearbeitet wird):

Und wo wir schon bei Uran & Areva sind, hätte gut die Meldung des entgleisten Atommüllzugs des französischen Konzerns gepasst, der mit Lug und Trug versucht das Fiasko zu verschleiern:

Alles schnöde News die keinen interessieren. Stattdessen schläft mir meine faltige, hässliche Hackfresse ein, als ich diese Topic las:

Summary Week.03

Was ist letzte Woche so passiert?

na endlich sagts mal einer

Der Hollywoodstar Tom Hanks hat sich nach seinem Auftritt in der Fernsehsendung „Wetten, dass..?“ schockiert gezeigt. An einer Stelle der am Samstagabend ausgestrahlten ZDF-Sendung habe er „mit einer Katzenmütze auf dem Kopf“ dagestanden und „zugeguckt, wie der Moderator in einem Sack um mich rumhüpft“, sagte Hanks dem RBB-Radio Berlin.
[…] In den USA wäre jeder Verantwortliche einer solchen vierstündigen Fernsehshow „am nächsten Tag gefeuert“ worden […] Noch nie vor „Wetten, dass..?“ habe er sich gewünscht, dass etwas schneller vorbei gehe als der Wahlkampf in den USA, sagte Hanks.

Source: http://web.de/magazine/tv/shows/16577726-tom-hanks-schockiert-auftritt-wetten.html


Except where otherwise noted, content on this blog is licensed under CreativeCommons BY SA 3.0