Brot für die Welt und Kuchen für mich

Die 91 Abgeordneten im Thüringer Landtag bekommen mehr Geld. Ihre monatliche Diätenzahlung steige in diesem Jahr um 161,08 Euro auf 5357,32 Euro […] Auch die monatliche Aufwandsentschädigungen der Abgeordneten steigt

Source: http://qigh.de/L59sm

Na Gott sei Dank ist in dem Bundesland mit der linken Regierung Schmalhans nicht Küchenmeister. Ich hoffe die müssen nicht auch noch in die Rentenversicherung einzahlen … es bliebe ja kaum etwas über.

Abgeordnete erhalten nach einer Zugehörigkeit zum Landtag von mindestens sechs Jahren nach ihrem Ausscheiden mit Vollendung des 60. Lebensjahres Altersentschädigung. Die Altersentschädigung beträgt 26 % der Grundentschädigung. Sie erhöht sich für jedes weitere volle Jahr der Mitgliedschaft über die Mindestzeit nach § 13 hinaus um 3 % bis zur Höchstgrenze von 75 %.

Source: https://de.wikipedia.org/wiki/Abgeordnetenentsch%C3%A4digung#Th.C3.BCringen

Rente mit 67? LOL. Denk doch mal nach … so schwer wie die da arbeiten wäre ein derart später Eintritt unvorstellbar. Das sind ja schließlich keine Dachdecker.

Nachtrag:

Um das mal in ein Verhältnis zu setzen: in 2014…

betrug der durchschnittliche Brutto­monatsverdienst der vollzeit-, teilzeit- und geringfügig Beschäftigten in Thüringen 2493 Euro – einschließlich Sonderzahlungen

Source: http://qigh.de/fFWAa

Update 13.07.2016:

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article156978711/AfD-Meuthen-klagt-ueber-seine-17-136-Euro-im-Monat.html

Summary Week.04

Was zum Henker? Eigentlich wollt ich in diesem Post so einiges zum Thema machen. Bspw Tepco, die in Fukushima das radioaktive Kühlwasser jetzt schlicht in den Ozean pumpen:

Oder dass der A4-Tunnelbau bei Jena unterdessen weit über 2 Jahre im Zeitplan hängt und mit 332 Mio. Euro Gesamtkosten mindestens 20% teurer wird als geplant:

Auch dass nicht nur die westlichen Truppen in Mali verdoppelt werden sollen, sondern vielmehr die Franzosen in Niger (entgegen Hollande's Beteuerung keine wirtschaftlichen Interessen zu vertreten) mittlerweile Uran-Minen besetzt haben, wäre eine Meldung wert gewesen (interessanter Artikel der aufzeigt mit welch langfristiger Strategie da gearbeitet wird):

Und wo wir schon bei Uran & Areva sind, hätte gut die Meldung des entgleisten Atommüllzugs des französischen Konzerns gepasst, der mit Lug und Trug versucht das Fiasko zu verschleiern:

Alles schnöde News die keinen interessieren. Stattdessen schläft mir meine faltige, hässliche Hackfresse ein, als ich diese Topic las:

Summary Week.03

Was ist letzte Woche so passiert?

Schuldenschnitt 2.0

Also dass sich die Verantwortlichen der „FMS Wertmanagement“ um 55 Milliarden verrechnen überrascht ja nun nicht wirklich. Die HRE ist sicher nicht pleite gegangen, weil die sich dorten darum gekümmert hätten wer was mit wessen Geld eigentlich wie lange macht und warum überhaupt. Vielmehr macht es den Eindruck, dass die ihre Business-Plan-Meilensteine und daily ToDo's allmorgentlich mit viel Gelächter am Konferenztisch bei Kaffee und Keksen auswürfeln. Doch dass nun auch noch die Irländer nachziehen lässt ja schon ein gewisses System dahinter vermuten. Mit Blick auf den in Griechenland drohenden Schuldenschnitt könnte man fast denken, „sich zu eigenen Gunsten verrechnen“ ist Neusprech um die Verwendung besagten Wortes zu vermeiden. Prüfen kann das eh kaum jemand und die Wenigen mit Einblick halten für 'nen schmalen Taler sicher gern die Klappe ;)

Mal gucken ob solcherlei „Bedienfehler“ in absehbarer Zeit auch in Belgien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Ungarn, Portugal (usw usf) auftauchen.


Except where otherwise noted, content on this blog is licensed under CreativeCommons BY SA 3.0