Hilfe, die Inselaffen drehen frei

Was ist denn in UK grad los? Begonnen hat das mit der Meldung gestern, dass David Miranda (der Lebensgefährte vom Snowden-Enthüllungsjournalisten Glenn Greenwald) … naja, sagen wir mal „grundlos verhaftet“ wurde. Das ist im juristischen Sinne nicht der korrekte Terminus, aber in meinen Augen läuft es darauf hinaus. Er wollte wohl von Berlin über London nach Rio de Janeiro fliegen und im Transit-Bereich von Heathrow angekommen wurde er von Sicherheitsbeamten fast 9 Stunden festgehalten. Damit ist natürlich der Anschlussflug weg, aber es kommt noch dicker:

Der Witz des Tages

Die EU-Kommission hält ungeachtet der Spionagevorwürfe gegen Washington am Start der Gespräche über ein Freihandelsabkommen mit den USA fest.

Source: http://heise.de/-1910207

Update@130703.1417:
Das war vorhin vielleicht etwas vorschnell geposted, weil hier kommt Konkurrenz:

Verfassungsschutz: Ausspähprogramm PRISM war nicht bekannt

Source: http://heise.de/-1910417

PRISM

Kanadas Verteidigungsminister Peter MacKay bestätigte, dass sein Land ebenfalls ein Abhör- und Spähprogramm betreibe. Er habe den Geheimdienst CSE autorisiert, die Telekommunikation weltweit auszuspähen und digitale Spuren von Telefon- und Internetverbindungen zu sammeln.
„Das ist etwas, was seit Jahren passiert.“

Source: http://heise.de/-1886809

Viel mehr gibt's dazu nicht zu sagen. Ich kenne viele die vermuteten und predigten, jetzt haben wir Gewissheit. Im Übrigen ist das in Europa, Asien, Australien nicht anders. Aber wenn's keiner glaubt, was will man machen? Vllt wird der Pöbel jetzt mal langsam wach, beginnt zu crypten was er crypten kann und realisiert was das Problem mit den Drohnen ist.

Und während die Völker von ihren Staaten digital verfolgt werden, vernichtet die Drosselcom Netzneutralität, beginnt der schweizer Lobbyverband SAFE das Web zu zensieren, knüppeln Türken Türken zusammen und in London findet seitens der Cops die gewohnte Missachtung von Demonstrationsrechten statt. Wir alle sehen tatenlos zu, werden bei Gelegenheit kritische Fragen stellen, ungefähr so kritisch wie wir als Enkel kritisch die Großeltern befragten, wie sie die Nummer mit dem Adolf eigentlich zulassen konnten und warum das damals keiner verhindert hat…

Update 2013-06-18:

Nachdem der NSA scheinbar so langsam die Ideen ausgehen wie man PRISM eigentlich rechtfertigen könnte, kommen sie jetzt mit der Argumentation „Wisst ihr eigentlich wieviele Anschläge durch PRISM verhindert werden konnten?“. Nein, wissen wir natürlich nicht…

Dank der NSA-Spionage konnten in mehr als 20 Staaten mehr als 50 potenzielle Terroranschläge verhindert werden. Das hat NSA-Chef Keith Alexander in einer Anhörung im US-Repräsentantenhaus erklärt.

Source: http://heise.de/-1892352

Zwei Dinge stören daran:

ad 1) Der Anschlag in Boston war für die NSA offenbar zu ausgeklügelt, was darauf schließen lässt, dass trotz der ganzen Überwachung jederzeit Anschläge möglich sind, wenn man's denn nur richtig macht, was im Umkehrschluss heißt dass die oben genannten „verhinderten Anschläge“ nicht verhindert wurden weil im Vorfeld überwacht wurde, sondern weil die Attentäter zu inkompetent waren.

ad 2) Wie Olaf Schubert bereits sagte beweisen Fotos auf denen keine Aliens zu sehen sind nicht, dass es nicht doch welche geben könnte. Damit will ich sagen, ich trau weder den Regierungen noch geheimen Organisationen wie bspw der NSA. In jedem Falle sind diese Institutionen mächtig genug „potentielle Anschläge“ zu simulieren um ihr handeln so zu rechtfertigen. Ich halte wenig davon Menschen für Straftaten zu verurteilen die sie nicht begangen haben, das gilt auch für potentielle(!) Attentäter.

No Comment

Es geht nicht darum, dass wir zu einem Überwachungsstaat werden, sondern lediglich darum, zu speichern, wer wann mit wem und wo telefoniert hat.
Mechthild Ross-Luttmann (CDU)
Quelle: http://www.cduwatch.de/2011/mechthild-ross-luttmann-uber-vorratsdaten/


Except where otherwise noted, content on this blog is licensed under CreativeCommons BY SA 3.0