// moment mal

Snowden warnt, dass die Überwachung unsere Gesellschaft sogar weniger sicher mache. Wenn begrenzte Ressourcen damit vergeudet würden, „alles zu sammeln“, seien am Ende immer mehr Analysten mit „harmlosem politischen Widerspruch“ ausgelastet, statt wichtige Spuren zu verfolgen. So sei der „Unterhosenbomber“ Umar Farouk Abdulmutallab trotz der Warnungen seines Vaters an Bord eines Flugzeugs gelangt, während gleichzeitig Onlinespiele überwacht und deutsche Politiker abgehört wurden.
Source: http://heise.de/-2137589

Ähm. Ja. Genau das ist doch deren Geschäftsmodell. Der „Unterhosenbomber“ MUSS an Bord eines Flugzeuges gelangen. Und wenn das passiert ist, beten die Agents aller westlichen Geheimdienste, dass auch ja der Sprengsatz zündet. Nur wenn Ereignisse terroristischer Natur mit gravierenden zivilen Verlusten stattfinden, gibt es plausible Argumentationsgrundlagen gegenüber der Gesellschaft, die billionenschwere Überwachungsindustrie weiter auszubauen. Auf Kosten der Steuerzahler, zu Lasten der Freiheit des Volkes.
Genau aus diesem Grund tauchen auch alle paar Jahre mysteriöse, bärtige Gestalten auf Bahnhöfen auf um Koffer zu deponieren, woraufhin nichts passiert, aber alles gesperrt und entschärft werden muss, Verhaftungen gibts natürlich auch, aber nichts davon ist vernünftig transparent.
Ich hab das Vertrauen in den Staat längst verloren.

Es ging nie darum das Böse zu vernichten. Sonst wären schon längst GI's in Syrien eingerockert. Aber erstens gibts da nicht so leicht zugängliche Bodenschätze (wie in der Ukraine) und zweitens kannste in dem Szenario eigentlich nur verlieren. Das wär für den Tommy ein zweites Afghanistan, das können die im Moment grad nicht gebrauchen. Davon abgesehen will Obama's Nachfolger noch einen Spot haben um Kriegsheld zu werden und so langsam gehen die Feinde aus. Bislang hat's jeder amerikanische Präsident geschafft gegen „internationales Recht“ zu verstoßen, warum also mit alten Traditionen brechen?
Und dann kommt ausgerechnet ein Kerry um die Russen anzuprangern, weil die ein Territorium beanspruchen, das sie schon länger kontrollieren als die USA existiert. Und kein Journalist fragt diesen Cowboy nach Guantanamo. Warum auch? Die Ami's sind ja die Guten…

Wie naiv dieser Nerd Snowden tatsächlich ist bestätigt er in seinem Introductory Statement zu den Fragen des EU-Parlaments, vorausgesetzt dieses Dokument ist valid. Aber wen wunderts. Er war immerhin käuflich genug sein KnowHow CIA, NSA & Konsorten feil zu bieten. Ein solches Vergehen entschuldigt auch der leak von ein paar classified documents nicht. no news mr. snowden. Wir haben's jetzt halt schriftlich. Wussten wir aber alles schon.

I worked for the United States' Central Intelligence Agency. The National Security Agency. The Defense Intelligence Agency. I love my country, and I believe that spying serves a vital purpose and must continue.

Keine weiteren Fragen.

Es wird nach Snowden genauso weitergehen, wie es nach der Aufdeckung des KBG-Hacks 1988 weiter ging. Vielleicht findet man Snowden irgendwann im Wald … neben Karl Koch.
Was wird in 25 Jahren vom „NSA-Skandal“ übrig sein?

Leave a comment…



A L X S᠎ J
  • E-Mail address will not be published.
  • Formatting:
    //italic//  __underlined__
    **bold**  ''preformatted''
  • Links:
    [[http://example.com]]
    [[http://example.com|Link Text]]
  • Quotation:
    > This is a quote. Don't forget the space in front of the text: "> "
  • Code:
    <code>This is unspecific source code</code>
    <code [lang]>This is specifc [lang] code</code>
    <code php><?php echo 'example'; ?></code>
    Available: html, css, javascript, bash, cpp, …
  • Lists:
    Indent your text by two spaces and use a * for
    each unordered list item or a - for ordered ones.


Except where otherwise noted, content on this blog is licensed under CreativeCommons BY SA 3.0