// moderne Raubritter

PayPal hat offensichtlich mal wieder willkürlich ein Konto eingefroren. Die machen damit natürlich mächtig Schmalz, wenn sie das Geld ihrer Kunden 180 Tage (zinsfrei!) für Wetten an irgendwelchen Börsen zur Verfügung haben. Betroffen sind diesmal die Betreiber und Entwickler vom freien Social Network „Diaspora“. Das bekräftigt mich in der grundlegenden Auffassung, auch dieses Tool nach seiner Fertigstellung tunlichst zu meiden. Wie bescheuert muss man sein, ein Spendenkonto bei einer Firma einzurichten, die für genau solche Aktionen mehrfach bekannt geworden ist (Stichworte Wikileaks, Kuba, …), die zusätzlich horrende Gebühren veranschlagt und nun weiß Gott auch anderweitig keinen besonders guten Ruf genießt? Wir dürfen mal nicht vergessen, dass PayPal ein Global Player ist, bei dem entsprechende Lobbyisten sicher wirksam eingreifen um aufkommende Konkurrenz zu Facebook & Co im Keime zu ersticken. Wer dennoch glaubt, dort als Zahlungsempfänger gut aufgehoben zu sein, kann unmöglich entsprechende Kernkompetenzen besitzen ein „sicheres“ soziales Netz aufzubauen und genau das wollen die Diasporisten ja tun.

Leave a comment…



O M L W W
  • E-Mail address will not be published.
  • Formatting:
    //italic//  __underlined__
    **bold**  ''preformatted''
  • Links:
    [[http://example.com]]
    [[http://example.com|Link Text]]
  • Quotation:
    > This is a quote. Don't forget the space in front of the text: "> "
  • Code:
    <code>This is unspecific source code</code>
    <code [lang]>This is specifc [lang] code</code>
    <code php><?php echo 'example'; ?></code>
    Available: html, css, javascript, bash, cpp, …
  • Lists:
    Indent your text by two spaces and use a * for
    each unordered list item or a - for ordered ones.


Except where otherwise noted, content on this blog is licensed under CreativeCommons BY SA 3.0