// JMStV

Also ich hab da jetze n paar Tage drüber nachgedacht, wie ich mich dem Thema gegenüber positionieren werde. Im Ergebnis komme ich dazu, dass ich keinesfalls das Betreiben von Websites einstellen werde. Erst recht nich den Blog. Es gibt Dinge die müssen verbreitet werden. Das ist in diesem Blog zwar eher selten, kommt aber dennoch vor. Der Vertrag bedeutet in jedem Fall Mehraufwand für mich, nehm ich aber in Kauf.

Verrückt ist, dass dieses Thema ungelogen wirklich schon viel früher in den Medien angesprochen wurde, aber natürlich nicht inhaltlich so aufgearbeitet, dass der Bürger nachvollziehen kann was da auf ihn zu kommt. Politiker wissen schon ganz genau was sie wie formulieren müssen um es durchzusetzen. Und die kommerzielle Presse ist in den seltensten Fällen bereit Themen aufzuarbeiten und so aufzuklären. Sie beschränkt sich in der Regel auf die reine Berichterstattung von wegen geht schnell und kostet möglichst wenig bei gleichbleibend brauchbaren Zugriffsquoten. Die machen nichts anderes als das gesprochene Wort in Print-/Onlinemedien und Rundfunk zu verteilen. Das ist halt die Krux an einem mit Scheindemokratie gepaartem Kapitalismus. Er ist im Grunde genauso Shice wie diktatorischer Sozialismus, nur deutlich subtiler. Die Anzahl der Probleme bleibt Pi mal Daumen gleich, sie verlagern sich nur.

Defacto erhielt man eher wenig Info's (erst recht keine verständlichen), zumindest wenn man sich nicht explizit darum bemühte, bis nun quasi die Bombe platzt. Alle stimmen klammheimlig zu (auch die, die vor ihrer Wahl noch versprachen, dies keine Falls zu tun, was wiederum dazu führt, dass man SPD/Grüne in NRW als Musterschüler Walter Ulbrichts bezeichnen kann/darf/muss), ab 01.01. gilt der Dreck und erst dann realisiert der Betroffene und bedient sich Mechanismen die ihm zur Protestausübung zur Verfügung stehen. Das läuft so ähnlich wie mit S21 und die Hauptschuld tragen hier IMHO die Medien. Dass die Projektverantwortlichen nicht daran interessiert sind allzuviel über ihre Vorhaben in der Öffentlichkeit bekannt zu geben leuchtet mir ein. Das Volk ist dumm und jeder der was weiß ein potentieller Feind. Daher bezahlen wir alle maßlos überzogene GEZ-Gebühren, damit wir neutrale Berichterstatter haben. Das System funktioniert in seiner ganzen Pracht … nur eben nicht zum Vorteil des Volkes =)

Was ich persönlich vom JMStV halte? Das ist einfach. Ich sehe ein und kann nachvollziehen, dass man an Jugendschutz in Medien interessiert ist. Das hat auch sicher seine Berechtigung. Aber SO wie im JMStV funzt das natürlich nicht ansatzweise. Und das ist so offensichtlich, dass das auch die laienhaften Politiker wissen, die den Dreck beschließen. Es wird demnach ein ganz anderes Ziel verfolgt als offiziell benannt und das nennt sich „Zensur“. KiPo ist dafür nur Mittel zum Zweck. Die Content-Mafia will halt Kopien vermeiden und der Staat die freie Meinungsäußerung und viel wichtiger das Kommunikationsmedium zerstören (Aktivisten organisieren sich mit Internet einfach besser als ohne). Die überbezahlte Führungsriege dieses Landes will mit aller Macht die Kontrolle über das Netz erlangen und es ist mir völlig klar, warum denen das so wichtig ist. Der JMStV ist hier nur ein kleiner Baustein, aber wenn man sich das Gesamtkonstrukt ansieht, was in den letzten Jahren diesbezüglich alles getan wurde und was noch kommt…

Leave a comment…



Z D C E J
  • E-Mail address will not be published.
  • Formatting:
    //italic//  __underlined__
    **bold**  ''preformatted''
  • Links:
    [[http://example.com]]
    [[http://example.com|Link Text]]
  • Quotation:
    > This is a quote. Don't forget the space in front of the text: "> "
  • Code:
    <code>This is unspecific source code</code>
    <code [lang]>This is specifc [lang] code</code>
    <code php><?php echo 'example'; ?></code>
    Available: html, css, javascript, bash, cpp, …
  • Lists:
    Indent your text by two spaces and use a * for
    each unordered list item or a - for ordered ones.


Except where otherwise noted, content on this blog is licensed under CreativeCommons BY SA 3.0