// Atomkraft? Nein Danke!

Ich versteh nicht nur diese Welt, sondern vor allem unser Wahlrecht nicht. In Baden-Württemberg lebten laut Wikipedia am 30. September 2010 immerhin gut 10,7 Millionen Menschen. Davon sind laut offizieller Website von BW etwa 7,8 Mio. wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag dabei wohl bei 66,2 Prozent, was rein rechnerisch zu ca. 5.163.600 Wählern führt. Die Grünen wurden von nicht einmal einem Viertel (24,2%) gewählt, das entspricht Pi mal Daumen 1.249.591 Stimmen. Damit hat grob kalkuliert nur jeder zehnte Einwohner BW's seine Stimme einem Grünen gegeben. Mit anderen Worten 90% der Baden-Württemberger wollen keine grüne Landesregierung. Die ARD hat unsere Gebühren endlich mal sinnvoll in HighTech investiert und damit folgende Management-gerechte Grafik erstellt:

Bei so einem Bild frag ich mich natürlich wie sich die Grünen eigentlich frech als Wahlgewinner selbstdarstellen können? Wobei ich auch ergänzen muss, dass ich mich nach meiner Biologie-Prüfung mit erreichten 25% der Gesamt-Punktzahl ebenfalls wie ein Gewinner fühlte, bedeutete dies doch zumindest schonmal das Fach-Abitur. Aber wie der RoLand treffend konstatierte erinnert das alles irgendwie sehr an amerikanische Präsidentschaftswahlen. Geschuldet ist dieses Ergebnis jetzt „natürlich“ zum einen S21 und zum anderen Japan. Ich hab für meine Bio-Prüfung damals 9/11 verantwortlich gemacht. Das kam zwar erst danach, wurde aber glücklicherweise nie von jemandem hinterfragt. Dem Koffer-Kohl hingegen ist scheinbar langweilig geworden und so versuchte er sich neulich beliebter zu machen indem er vollkommen korrekt feststellte:

Die Kernenergienutzung in Deutschland ist durch das Unglück in Japan nicht gefährlicher geworden, als sie es vorher gewesen ist.

Mir ist unklar wieso er deshalb in Kritik gerät. Allerdings ist mir ebenso unklar wie er dennoch „Pro“ sein kann. Beschämend finde ich hingegen vielmehr die Konzeptlosigkeit, mit der unsere politischen Führungskräfte diesbezüglich hysterisch ins verderben steuern. Nachdem das Merkel erst kürzlich eine werbewirksame Laufzeitverlängerung durchpeitschte ruderte sie nun kurz vor der Wahl zurück. Meiner Meinung nach waren die politischen AKW-Befürworter ganz froh, dass mit Fukujima endlich ein handfestes Argument verfügbar ist, mit dem man der Stammwählerschaft ganz gut verkaufen kann, warum nun doch Schluss sein soll mit LowBudget-Energie. Allerdings haben die mal wieder die Rechnung ohne dem Wirt gemacht. Selbstverständlich hagelt es Schadensersatzklagen gegen den Bund, das war zu erwarten. Unterm Strich werden damit erneut etliche unserer kostbaren Kajumbel verbrannt, die man sicher sinnvoller hätte investieren können (Stichwort: erneuerbare Energien), wäre man bereit gewesen etwas früher zukunftsweisend nach vorn zu blicken und straight eine richtige, wenn auch bei Lobby'isten unbeliebte, Strategie zu fahren.

Die 66,2% Wähler sollte man mal fragen, was sie sich eigentlich bei ihrer Entscheidung gedacht haben und ob sie wirklich der Meinung sind, dass nun alles besser wird… Wer von seinem Wahlrecht keinen Gebrauch macht, hinterlässt by the way ebenfalls ein Statement, aber über diese unpopulären 33,8% (und damit tatsächlich zweitstärkste Kraft im Bundesland) verliert selbstverständlich niemand ein Wort.

Leave a comment…



Z​ B I W W
  • E-Mail address will not be published.
  • Formatting:
    //italic//  __underlined__
    **bold**  ''preformatted''
  • Links:
    [[http://example.com]]
    [[http://example.com|Link Text]]
  • Quotation:
    > This is a quote. Don't forget the space in front of the text: "> "
  • Code:
    <code>This is unspecific source code</code>
    <code [lang]>This is specifc [lang] code</code>
    <code php><?php echo 'example'; ?></code>
    Available: html, css, javascript, bash, cpp, …
  • Lists:
    Indent your text by two spaces and use a * for
    each unordered list item or a - for ordered ones.


Except where otherwise noted, content on this blog is licensed under CreativeCommons BY SA 3.0